So wählen Sie das richtige Skiprogramm mit Hawaii Surf Skishop aus

Seit mehreren Saisons können wir schöne technologische Revolutionen in der Skiindustrie miterleben, und das verdanken wir auch Marken, aber vor allem bestimmten Fahrern (professionellen Skifahrern), die viele Pisten erkundet haben, um das Skifahren zu demonstrieren anders machen als einfach nur auf markierten Wegen in einem Skigebiet bergab. So sind die manchmal dem Snowboard entlehnten neuen Namen wie Freestyle, Freeride, Backcountry oder auch Freerando in den Katalogen der Skimarken sowie in der Fachpresse angekommen.

Um Ihnen zu helfen, Ihre Wahl entsprechend Ihren Wünschen von Praktizierenden und Ihrem Niveau zu treffen, haben wir im Hawaii Surf Skishop, Spezialist für Freeskiing, darauf geachtet, unser Skiangebot in 5 große Familien zu klassifizieren, deren Besonderheiten und Inhalt des skiprogramms erklären wir ihnen weiter unten.

Vielseitiger Pistenski.

Ein Ski, der alle Fähigkeiten traditioneller Pistenski in sich vereint, nämlich schmal und mit einer Mittelbreite zwischen 75 und 85 MM. In Bezug auf die Form finden wir eine sogenannte "unidirektionale" Form, die eine erhöhte Spitze nur an der Vorderseite Ihres Skis und ein flaches Ende beinhaltet. Es ist möglich, einen niedrigen Rocker in der vorderen Spitze zu finden, der eine bessere Kurvenauslösung ermöglicht. Dieser Skityp bietet eine hervorragende Fahrbarkeit auf der Piste, insbesondere auf präpariertem Schnee, und bietet maximalen Grip. Diese Bauweise verleiht diesen Skikategorien perfekte Präzision auf der Piste, um sehr präzise Kurven fahren zu können.

Diese Art des Skifahrens ist bei uns eher eine "entspannte und fortschrittliche" Praxis, die mehr Komfort bietet und Ihnen gleichzeitig ermöglicht, einige neue Empfindungen an den Rändern der Pisten zu entdecken, zum Beispiel auf weniger bearbeitetem Schnee Ski zu fahren. Dafür finden wir Skier mit etwas mehr Taillenbreite von 85 mm bis zu 100 mm für die breitesten und technischsten, sodass Sie sowohl auf der Piste als auch im Pulverschnee fahren können. Bei dieser Art von Vorflügeln finden wir einen Rocker an der vorderen Spitze sowie je nach Modell manchmal einen leichten Rocker am Heck. Dieser zusätzliche Rocker, der bei klassischen Pistenskiern nicht zu finden ist, ermöglicht ein effizientes Fahren im Pulverschnee.

Vielseitiger Powder-Ski.

Der Ski, der bei Hawaiisurf als Versatile-Powder klassifiziert ist, wird sich genauso gut an das Üben auf der Piste mit bearbeitetem und hartem Schnee anpassen können wie an eher "Freeride"-Sessions, indem er auch Abfahrten im Pulverschnee in den Kanten der Strecke macht abseits der Piste. Wir finden die guten Allround-Argumente, nämlich ein Großteil der Skier mit „unidirektionalem“ Fahrverhalten, die eine erhöhte Frontspitze und ein flaches Heck bieten, die so ein hervorragendes Fahren auf der Piste aufrechterhalten können, während sie vorne und am Heck einen Rocker haben, der Durchgang ermöglicht leichter im Tiefschnee. Einige Marken haben das Risiko eingegangen, bei dieser Art von Ski eine bidirektionale Form (Bi-Tip) anzubieten, die ihm eine spielerischere Seite und ein besseres Fahren im Off-Piste-Pulver verleiht, aber den Grip auf der Piste verringert und sich so für mehr Technik entscheidet Skifahrer und mit einem guten Verständnis für die Praxis, unabhängig vom Gelände und der Qualität des Schnees. Wir finden Skier mit einer Mittelbreite eher zwischen 90 MM Minimum und mehr als 110 MM je nach Modell.

Vielseitiger Freestyle-Ski.

Die nackten Ski , die wir im HawaiiSurf Ski Shop in Versatile-Freestyle klassifizieren, sind Lattenpaare zum Üben auf der Piste sowie in spezifischeren Sektoren wie Snowpark. Wir finden hier Ski mit einer Taillenbreite zwischen mindestens 80 MM bis zu etwa 95 MM. Von der Form her bietet dieser Skityp ein "bispatulated/bidirectional" Fahrverhalten (Spitze, die sowohl vorne als auch hinten ansteigt). Wir finden Rocker sowohl in der vorderen Spitze als auch im Heck. Mit einem solchen Design werden Sie die spielerische, leichte und verspielte Seite des Skis schätzen, die sich perfekt zum Üben auf der Piste, im Snowpark und am Pistenrand eignet.

In der Klassifizierung unserer Versatile-Freestyle-Ski haben wir auch Ski klassifiziert, von denen bekannt ist, dass sie in einer 100%igen Snowpark-Praxis geschätzt werden, siehe Jib. Da alle Park-Skifahrer manchmal den Wunsch haben, dass die Pisten ihr Talent und ihre Kreativität zum Ausdruck bringen, wollten wir diese Ski nicht isolieren, indem wir sie "Freestyle-Park" nennen, aber wir können einige Unterschiede feststellen, wie z. B. eine geringfügige Breite an der Taille kürzer als echte Allrounder, sowie bei einigen Modellen völliger Verzicht auf Rocker, mit mehr Steifigkeit und Technik im Grip. Ski also eher für gute Parkskifahrer, die ein robustes Produkt benötigen und für intensives Üben im Freestyle-Skiing.

Freestyle-Backcountry-Ski.

Die Praxis von Bakccountry umfasst den spezifischsten und technischsten Teil des Freestyle im alpinen Skisport. Wir finden Lattenpaare mit einer ziemlich imposanten Taillenbreite von 100 mm (Mid Fat) bis über 135 mm (Fat Ski). Wir finden eine bidirektionale Form mit einer Spitze, die sowohl vorne als auch hinten abrollt, um sowohl vorne als auch im Schalter Ski fahren zu können. Besonders hervorzuheben ist das Vorhandensein von zwei riesigen Wippen an den beiden Spateln, die es ermöglichen, im Pulver zu planieren und ständig zu schweben. Dies sind Skier, die länger sind als Ihre üblichen Lattenpaare. Sie bieten ein hervorragendes Handling im Pulverschnee und auf schwerem Gelände, aber weniger Präzision und Grip auf hartem Schnee als auf der Piste, sodass diese Art von Ski eher exzellenten Skifahrern vorbehalten ist. Diese Art von Ski im Besitz zu haben bedeutet bereits, dass man es gewohnt ist, eher klassische (vielseitige) Latten auf der Piste oder am Pistenrand zu fahren. Bei dieser Art von Latten ist es besser, einen guten technischen Hintergrund zu haben und sich in seinen Skischuhen wohl zu fühlen.

Freerando-Ski.

Wir haben die echten „100% Touring“-Ski (vorerst) freiwillig ignoriert, um uns in Richtung eines vielseitigeren Teils und der Idee zu bewegen, in der Abfahrt mehr Skifähigkeit zu bewahren als zu viel Komfort und sportliche Übung im Aufstieg. Freerando-Skiing ist die modernste Disziplin des alpinen Skisports und bietet dem Praktizierenden die Möglichkeit, den klassischen alpinen Skisport mit dem Skitourengehen zu kombinieren und dank breiterer Ski und schwerer als 100% Tourenski die Abfahrt zu genießen. Sie können auf ihnen mit der Auswahl an Freerando- und Tourenbindungen nach Ihren Wünschen fahren und insbesondere dann, wenn sich die Wahl eines Freerando-Paares an Ihrem Alltagsski oder einem nur für Touren gedachten Zweitski orientiert.

In Bezug auf das Design finden wir ein Muster, das Allzweck-Pulverskiern ziemlich ähnlich ist, mit einer Taillenbreite von 85 mm bis zu 100 mm für diejenigen, die sich mit großen Pulverkorridoren füllen möchten. Eine oft unidirektionale Form (Front-Spatula) mit etwas Front-Rocker und einem flachen Tail. Wir werden in der Lage sein, Robben zu montieren, um effizient und mit gutem Halt auf der Strecke klettern zu können, bevor wir absteigen können. Das sind Skier, die oft leichter sind als gewöhnliche Skier, mit viel Technologie in Bezug auf Materialien und Designs.