So wählst du mit Hawaiisurf Skishop das richtige Paar Ski aus

Sie haben Ihren Unterricht bei einem ES F-Lehrer endlich beendet und möchten sich Ihr Paar Ski aussuchen? Bei den fünfzig Marken auf der Welt, die alle eine Vielzahl von Modellen in Programmen anbieten, die für Sie unbekannte Thermen sind, ist es schwierig, die richtige Wahl zu treffen, insbesondere wenn es um Ihren ersten Kauf und die Investition in Ihr Köcher-Skipaket geht. Hawaii Surf bietet Ihnen eine Kurzanleitung, um Ihnen die richtigen Ratschläge zu geben, damit Sie die richtige Wahl treffen können, die am besten zu Ihrem Skifahrerprofil passt.

Die Wahl des Skiprogramms.

Bevor Sie sich Hals über Kopf in ein Skimodell stürzen, weil Sie es schön finden und es perfekt zu Ihrer Skihose oder Ihrer Skijacke passt, denken Sie daran, sich das Skiprogramm anzusehen, nämlich die Lieblingsspielwiese der Skifahrer. Im Hawaiisurf Ski Shop haben wir einen speziellen Kaufratgeber erstellt, der erklärt, welches Skiprogramm zu wählen ist, den Sie finden können, indem Sie hier klicken.

Zusammenfassend haben wir eine Einteilung in Bezug auf unsere Vorstellung von Spezialisten und Praktikern vorgenommen.

Vielseitiger Pistenski

Skier für den Einsatz auf der Piste, die aber aufgrund ihrer Form und Taillenbreite auch dazu geeignet sind, auf weniger bearbeitetem Schnee an den Rändern der Piste zu üben.

Vielseitiger Powder-Ski

Ski zum Üben sowohl auf der Piste als auch im Pulverschnee mit Formen, die dem Pistenskifahren nahe kommen, aber mehr Rocker und Breite in der Taille bieten, um abseits der Piste fahren und auf Pulverschnee schweben zu können, während Grip und Präzision auf präpariertem Schnee erhalten bleiben.

Vielseitiger Freestyle-Ski

Lassen Sie Ihrer Kreativität mit exzellenten Skiern auf der Piste ebenso freien Lauf wie in einer eher Freestyle-Praxis bei der Umsetzung von Tricks im Snowpark sowie am Pistenrand mit natürlichen Unebenheiten. Es gibt auch technischere und steifere 100% Freestyle-Ski für erfahrene Skifahrer.

Freestyle-Backcountry-Ski

Es ist die technischste und spektakulärste Disziplin, da sie Freestyle-Skifahren abseits der Piste mit Tricklinien kombiniert, die auf großen Rotationen basieren. Hier finden wir breite Skipaare mit großen Rockern.

Freerando-Ski

Die modernste Art des Skifahrens, dies sind perfekte Ski, um schnell zu den Gipfeln aufzusteigen, bevor Sie absteigen können, während Sie Spaß am Skifahren haben. Skier, die Leichtigkeit, Wendigkeit und Stabilität auf der Piste und im Pulverschnee vereinen.

Die Wahl der Skiform.

Beim Skifahren gibt es zwei Arten von Shapes. Wir sprechen von Form, wenn wir die Form des Skis ausdrücken, nämlich dass er unidirektional sein kann, mit Lenkung und Manövrierbarkeit ausschließlich von vorne, ohne dem Skifahrer, der sich für diesen Skityp entscheidet, die Möglichkeit zu geben, rückwärts zu fahren Schritte. Umgekehrt bieten die in bidirektionaler Form (Bispatulate) klassifizierten Ski eine Symmetrie, die ein Abrollen des Spatels sowohl vorne als auch hinten bietet, was es Ihnen ermöglichen kann, rückwärts zu fahren (Schaltposition).

Traditionelle Pisten- und Allzweck-Pulverski haben oft eine unidirektionale Form, während Ski mit mehr Freestyle-Programmen bidirektionale Formen bieten.

Die Wahl des Rockers zum Skifahren.

Der Rocker ist ein ziemlich moderner Name in der Welt des alpinen Skifahrens, er tauchte mit der Entwicklung der Skier auf, als sich die Begriffe Freeride, Freeski oder Freestyle-Bakccountry in Skikollektionen durchzusetzen begannen. Der Rocker ist weder mehr noch weniger als die Form und die Verlängerung mit mehr oder weniger Winkel der vorderen Spitze oder sogar der hinteren Spitze je nach bestimmten Skiern. Wir finden also einen mit weniger flachen Spateln, der mehrere Zentimeter vor dem Ende des Skis endet.

Dadurch bietet der Bereich mit Rocker keinen direkten Kontakt mehr zum Schnee (insbesondere auf hartem, präpariertem Schnee), während im Pulverschnee der Ski umso mehr aufsteigt und schwimmt, je mehr Rocker Sie haben. Auch das Ein- und Ausfahren aus Kurven wird erleichtert, die Kanten weniger griffig und damit leichter in Kurven zu fahren.